Nutzung von Fördermitteln zur Sportplatzsanierung zur Unterstützung unserer Lehrter Vereine und zur Entlastung des Stadthaushaltes

Im Investitionsprogramm der Stadt Lehrte sind allein für das Jahr 2021 785.000 Euro für die Sportstättensanierung auf den Außenanlagen in Lehrte, Hämelerwald und Sievershausen vorgesehen. Einzelne Sanierungsmaßnahmen, wie die Umstellung der Flutlichtanlage auf LED, die Installation einer automatisierten Beregnungsanlage oder die Anschaffung eines Mähroboters, könnten hierbei mit einer 90-%igen Förderung durch die Vereine durchgeführt werden. Dadurch könnte der Stadthaushalt entlastet und zusätzliche Sanierungsmaßnahmen realisiert werden.

Die Gruppe CDU/Piraten im Rat der Stadt Lehrte hat dazu nun einen Antrag eingebracht, der darauf abzielt, dass durch die Stadt Lehrte,

  • die Bereitschaft der Vereine, eine solche Maßnahme aktiv zu unterstützen, ermittelt wird,
  • gemeinsam mit den interessierten Vereinen eruiert wird, inwieweit auf die verschiedenen Fördertöpfe zugegriffen werden kann,
  • erarbeitet wird, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um als förderungswürdig zu gelten und
  • dargestellt wird, welche Einsparungen bei den eingangs genannten Investitionsmaßnahmen zu erwarten sind.

Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, Gruppenvorsitzender:

Beim Regionssportbund gibt es die Ideenskizze, ein Projekt „Automatisierter Sportplatz zur Entlastung des Ehrenamtes“ durchzuführen. Ziel ist, eine wenig kosten- und arbeitsintensive Platzpflege durch moderne Technik wie automatisierte Beregnung, Einsatz eines Mähroboters und klimafreundliche Beleuchtung zu garantieren. Damit wird das Ehrenamt erheblich entlastet.

Bis zum 15. 08. 2021 ist es noch möglich, beim Landessportbund Niedersachsen von den erhöhten Fördermitteln (VW-Strafzahlungen) zu profitieren. Weiterhin ist es noch bis zum 31.12.2021 möglich, zumindest beim Flutlicht von einer 35-%igen Förderung der Kommunalen Klimaschutzrichtlinie des Bundes zu profitieren.

Wir sollten alles daransetzen, diese Möglichkeiten zu nutzen. Neben der erheblichen Entlastung der in den Vereinen ehrenamtlich Tätigen könnte dies auch zu geringeren Ausgaben für die Stadt Lehrte führen. Diese so gewonnenen Finanzmittel könnten dann an anderer Stelle für die Lehrterinnen und Lehrter eingesetzt werden.