Antrag auf Wirtschaftsförderungskonzept

Beschluss:

Der Rat der Stadt Lehrte beschließt, dass die Stadtverwaltung Lehrte beauftragt wird, ein Wirtschaftsförderungskonzept für die Stadt Lehrte zu erstellen. Ziel ist es, die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Lehrte auch weiterhin positiv zu beeinflussen. Das Wirtschaftsförderungskonzept soll u. a. folgende Aspekte beinhalten:

  • Standortanalyse und Entwicklungsprognose für den Wirtschaftsstandort Lehrte
  • Konzept zur Sicherstellung eines vielfältigen Branchenmix
  • Möglichkeiten der Unterstützung von Unternehmensgründungen und -erweiterungen
  • Standortmarketing mit aktivem Flächenmanagement
  • Aufbau eines Netzwerks mit bestehenden Unternehmen (Wirtschaftsforum Lehrte)
  • Kooperation mit der Region Hannover, Niedersächsischer Städte- und Gemeindebund, Unternehmensverbände Niedersachsen, Deutscher Gewerkschaftsbund, Industrie- und Handelskammer
  • Festlegung von Größenordnungen (z. B. Arbeitsplätze, Steueraufkommen oder Verkehrsaufkommen pro überplanter und versiegelter Fläche)
  • Integration der Erkenntnisse zum Thema Wirtschaft aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept in das Wirtschaftsförderungskonzept
  • Betrachtung der Nachhaltigkeit bei Neuansiedelung/Flächenversiegelung
  • Ansiedlung von produzierendem und verarbeitendem Gewerbe mit nachhaltigen Konzepten und Zukunftstechnologien
  • Konzept zur Aufwertung und Zukunftsfähigkeit der Innenstadt (Einzelhandel)
  • Entwicklung und Förderung von „weichen Standortfaktoren“ (ÖPNV, Wohnraum etc.)

Begründung:

Die kommunale Wirtschaftsförderung soll die räumlichen, sozialen und wirtschaftlichen Strukturen der Stadt Lehrte durch Entwicklung und Förderung von Industrie, Landwirtschaft, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen verbessern. Sie ist heutzutage mehr als Flächenbereitstellung und -vermarktung. Sie vermittelt Informationen zwischen Verwaltung und Unternehmen, fungiert als Interessenvertretung der Unternehmen in der Verwaltung bzw. der Kommunalpolitik, aber auch als Plattform und Netzwerk für Unternehmen. Wirtschaftsförderung kümmert sich nicht nur um Förderung und Finanzierung, sondern dient einer ganzheitlichen Standortentwicklung, auch unter Einbeziehung der Bereiche Familie, Bildung und Freizeit.

Die Stadt Lehrte hat bisher noch kein eigenes Wirtschaftsförderungskonzept. Es ist daher notwendig, ein solches Konzept zu entwickeln und aufzustellen.

Ein zukunftsfähiger und nachhaltiger Branchenmix ist dabei sicherzustellen, um auch in Zukunft die Steuererträge, die Arbeitsplätze und die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Lehrte zu garantieren. Im Rahmen einer ökologischen sozialen Marktwirtschaft ist auch auf Unternehmen zu setzen, die nachhaltige Konzepte und Zukunftstechnologien einsetzen. Die Kooperation mit anderen Institutionen, insbesondere mit der Wirtschaftsförderung der Region Hannover, ist dabei zu intensivieren. Auch ein Konzept für eine zukunftsfähige Innenstadt muss in diesem Zuge entwickelt werden.

Der Flächenverbrauch und die -versiegelung müssen bei knapp vorhandenen Flächen für Gewerbeansiedlungen hinsichtlich der Steuererträge, Arbeitsplätze und des Verkehrs effizient geplant werden. Mit den bestehenden Unternehmen soll ein enger Kontakt gepflegt werden und über ein Wirtschaftsforum Lehrte ein regelmäßiger Austausch erfolgen.

Die Erkenntnisse des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts sind in das Wirtschaftsförderungskonzept zu integrieren. Die darin erarbeiteten Ergebnisse zur Wirtschaft sollen in ein derartiges Konzept einfließen.

Für die Stadt Lehrte, die bereits ein breites Gewerbeangebot aufweist, muss bei der Wirtschaftsansiedlung und -förderung die Maxime „Qualität vor Quantität“ gelten, da nur noch wenige Flächen für Gewerbeansiedlungen vorhanden sind.

Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.