Sicherheit im Bahnhofstunnel

Der Rat der Stadt Lehrte beauftragt die Verwaltung der Stadt Lehrte zu prüfen, ob die Anbringung eines Notrufsystems im Bahnhofstunnel in Lehrte realisierbar ist.

Wir bitten in diesem Zusammenhang zu prüfen, ob eine sogenannte Notrufleiste als Fußkontaktschiene, die aber auch z.T. in Hand-/Armhöhe eingesetzt wird, möglich ist. Diese Kontaktschiene würde auf der gesamten Länge des Bahnhofstunnels entlang angebracht werden, sodass von jedem beliebigen Punkt aus schnell ein Notfall gemeldet werden kann mit oder ohne Auslösen von zusätzlichen Überwachungskameras. Zu prüfen sind bitte sowohl die Punkte der Umsetzbarkeit, die Kosten und, ob die Infrastruktur und Sicherheit im Bahnhofstunnel die Anbringung eines solchen Notrufleiste mit oder ohne zusätzliche Überwachungskameras unterstützt bzw. die Anbringung der passenden Infrastruktur im Rahmen des Haushaltes finanzierbar ist.

Sollte eine Umsetzung nicht möglich sein, bitten wir um Mitteilung, mit welchen Alternativen (z.B. Verhaltensbasierte Videoerkennung) die Stadt Lehrte plant, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Bahnhofstunnel zu gewährleisten.

Begründung:

Die Notrufleiste nebst Überwachungskameras ist eine Sicherheitstechnologie nach dem Vorbild des Oberlandesgerichtes Düsseldorf, bei welcher die Leitzentrale der Polizei durch Auslösen der Notrufleiste via NOTRUF benachrichtigt wird, wie das auch bei einer Notrufsäule auf den Autobahnen der Fall ist. Optional wird gleichzeitig eine Überwachungskamera aktiviert.

Beide Funktionen sind nur durch die Aktivierung der Notrufleiste möglich und werden nach dem Einsatz wieder beendet. Ein weiterer Austausch und Aufzeichnung von Daten nach dem Einsatz findet nicht statt. Der Einsatz dieser Technologie, hilft der Polizei, die in Not befindliche Person im Bahnhofstunnel direkt und relativ zuverlässig zu sehen und ermöglicht eine zuverlässige Einschätzung über eine angemessene Entsendung erforderlicher Einsatzkräfte.

Dadurch können auch Einsatzressourcen besser in der Polizeizentrale eingeschätzt werden und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Bereich des Bahnhofstunnels mit schlechtem Mobilfunkempfang gewährleistet werden.