Antrag auf Schwimmunterricht

Der Rat der Stadt Lehrte möge beschließen:

Die Verwaltung der Stadt Lehrte möge ein Handlungskonzept entwickeln, um flächenddeckend und möglichst schnell unter Einbeziehung der Grundschulen, der DLRG und der Sportvereine Schwimmkurse anbieten zu können, sobald die Corona-Pandemie es zulässt.

Begründung:

Durch die Corona-Pandemie ist seit einem Jahr das Hallenbad Lehrte geschlossen. Der Schwimmunterricht der Kinder fiel komplett aus.

Das Schwimmbad in Lehrte hatte im letzten Sommer zwar geöffnet, sämtliche Schwimmkurse haben aber auch hier nicht stattgefunden. Da die Kinder erst ab der 3. Klasse Schwimmunter­richt in der Schule haben, ist zu befürchten, dass es viele Kinder geben wird, die zum Ende der 4. Klasse kein Bronze-Abzeichen erreichen werden. Allein das Seepferdchen reicht nicht aus.

Schon vor der Pandemie konnten nach einer Umfrage der Deutschen Lebensrettungsgesell­schaft (DLRG) 60% der unter Zehnjährigen NICHT sicher schwimmen. Die DLRG warnt vor einer riesigen Welle von Nichtschwimmern.

Wir bitten daher die Stadtverwaltung, mit den Schulen, der DLRG und den Sportvereinen ein Konzept zu erarbeiten, um zügig Schwimmunterricht und Schwimmkurse anzubieten. Auch ältere Kinder und Jugendliche, die noch Nichtschwimmer sind, sollten ein jahrgangsübergreifen­des Förderangebot erhalten.