Liebe Lehrterinnen und Lehrter,

damit Sie in dieser schweren Zelt der gesellschaftlichen Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gut informiert sind, haben wir hier für Sie die wichtigsten Informationen zu den bestehenden Restriktionen und angebotenen wirtschaftlichen Hilfen zusammengestellt:

Presseinformationen der Niedersächsischen der Landesregierung

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle-presseinformationen-186247.html

Vorschriften der Niedersächsischen Landesregierung

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

Aktuelle Informationen der Landesregierung zum Coronavirus:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus

Darstellung nach Landkreisen mit interaktiver Karte:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/.

Corona-Virus in der Region Hannover

https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Coronavirus-in-der-Region-Hannover

Stadt Lehrte

https://www.lehrte.de/de/corona-informationen.html

NBank – Bundesförderung Soforthilfen Kleine Unternehmen & Niedersachsen-Liquiditätskredit

https://www.nbank.de/

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Neuerungen im Land Niedersachsen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ab 20.05.2020 bzw. ab 25.05.2020 aufgrund von Änderungen der „Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus“:

Was ist neu?

  • Bereits seit dem 20.05.2020 dürfen in Heimen für ältere und pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit Behinderungen und in Krankenhäusern Bewohner bzw. Patienten von einer benannten Person besucht werden. Bedingung ist weiterhin die Einhaltung strenger Hygienevorschriften.
  • Der generelle Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen in der Öffentlichkeit ist auch im Wartebereich des Öffentlichen Personenverkehrs und in den Wartebereichen im Flugverkehr einzuhalten.
  • Bisher galt eine Ausnahme vom generellen Verbot der Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen für Hochzeitsfeiern und Beerdigungen.

Diese Ausnahme gilt nun auch für die Teilnahme an standesamtlichen Trauungen, an Feiern aus Anlass einer Taufe, Erstkommunion, Firmung, Konfirmation, humanistischen Jugendfeier, Bat Mizwa, Bar Mizwa und ähnlichen Feiern.

Weiterhin gilt: Nur im engsten Familien- und Freundeskreis sowie höchstens mit insgesamt 20 Personen

  • Hotels dürfen nun auch wieder touristische Gäste aufnehmen – bis zu 60% der Kapazitäten. Das gilt auch für Jugendherbergen, Pensionen, Bildungsstätten oder Familienferien-Einrichtungen. Eine Wiederbelegungsfrist gibt es nicht.
  • Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Bootsliegeplätze dürfen nun 60% statt 50% ihrer Plätze belegen
  • Ferienwohnungen und –häuser dürfen ihre Zimmer erst nach sieben Tagen wiederbelegen.
  • Restaurants, Biergärten und Cafés dürfen wieder 100% statt 50% ihrer Plätze besetzen – sofern sie den Mindestabstand zwischen den Tischen einhalten und das Personal weiterhin Mundschutz trägt.
  • Schifffahrten zu touristischen Zwecken mit Mundschutz und Einhaltung der Abstandsregelungen sind wieder erlaubt.
  • Kutschfahrten mit Mundschutz und Einhaltung der Abstandsregelungen sind wieder möglich.
  • Kleine Stadtführungen mit bis zu zehn Personen können unter den geltenden Hygieneauflagen (Mundschutz und Abstandsregelungen) stattfinden.
  • Seilbahnen dürfen wieder öffnen, wenn sie zunächst erst einmal 50% der Fahrgäste (mit Mundschutz) befördern.
  • Spielhallen, Spielbanken/Casinos (beschränkt auf Automaten) und Wettannahmestellen dürfen unter Hygieneauflagen wieder öffnen.
  • Tagespflegepersonen können ab Montag mit den von ihnen betreuten Kindern Spielplätze besuchen. Das gilt auch, wenn die Kinder aus unterschiedlichen Haushalten kommen.
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und Tagesförderstätten dürfen wieder bis zur Hälfte der Plätze öffnen
  • Einrichtungen der Tagespflege für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und Menschen mit Behinderungen können mit einem entsprechenden Hygienekonzept wieder maximal die Hälfte der vereinbarten Plätze belegen.
  • Soziale Hilfen, Beratungsangebote und Dienste der Kinder- und Jugendhilfe dürfen wieder öffnen. Ebenso können einzelne Personen oder Personen eines Hausstandes wieder soziale, pädagogische und psychologische Beratungsstellen, wie z.B. Beispiel Beratungsstellenstellen für Senioren, Pflege, Familien, Wohnungs- und Obdachlose, Erziehungsberatungsstellen, Angebote der Migrationsberatung, Gewaltberatung, Lebensberatung, Drogenberatung, Suchtberatung und Anerkennungsberatung, aufsuchen
  • Sporthallen und andere Indoor-Sportanlagen wie Fitnessstudios dürfen wieder öffnen. Es gilt der Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Trainingsgeräten. Umkleiden, Duschen und Saunen bleiben geschlossen. Die Sportausübung muss kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgen. Die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen müssen auch in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte durchgeführt werden.
  • Freibäder dürfen generell wieder öffnen. Auch hier gilt dier Einhaltung des Mindestabstandes
  • Außerschulische Bildungsangebote dürfen, unter Einhaltung des Mindestabstandes, wieder wahrgenommen werden und auch Prüfungen dürfen stattfinden:

Volkshochschulkurse

Heimvolkshochschulkurse mit Übernachtung

Musikschulen

Bläserensembles und Bläserorchester sowie Chöre dürfen einzeln oder in Kleingruppen mit bis zu vier Personen unterrichtet werden.

Was bleibt bestehen?

  • Eine landesweite Pflicht zum Tragen einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung für Fahrgäste im Personenverkehr und Kundinnen und Kunden im Einzelhandel.

Ausgenommen davon sind nur Personen, denen aufgrund einer entsprechenden Vorerkrankung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist und Kinder unter 6 Jahren.

  • Weiterhin Reduzierung des physischen Kontaktes zu anderen Menschen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, auf ein absolut nötiges Minimum:
  • Für den Publikumsverkehr und Besuche bleiben geschlossen:

Bars, Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen

Theater, Opern, Konzerthäuser, Kulturzentren und ähnliche Einrichtungen

Messen, Kinos, Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen

Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen

Indoor-Spielplätze und ähnliche Einrichtungen.

  • Die Durchführung von und die Teilnahme an touristischen Busreisen bleibt verboten.
  • Regelungen zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs mit folgenden Ausnahmen vom generellen Verbot des Präsenzunterrichts jeweils mit Ausnahme des sportpraktischen Unterrichts im Fach Sport:
  1. im 3. und 4. Schuljahrgang in Schulen des Primarbereichs,
  • in den Schuljahrgängen 9 und 10 in Schulen des Sekundarbereichs I sowie die Durchführung der Abschlussprüfung und zusätzlich der Präsenzunterricht der Schuljahrgänge 5 bis 8 der Förderschule im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung,
  • in allgemeinbildenden Schulen des Sekundarbereichs II des 11., 12. und 13. Schuljahrgangs und die Durchführung der Abiturprüfung einschließlich der sportpraktischen Prüfung sowie deren Vorbereitung,
  • 4. in berufsbildenden Schulen in den Fachstufen 1 und 2 der Berufsschule, in den Schuljahrgängen 11 bis 13 des Beruflichen Gymnasiums (im Jahrgang 13 nur Prüfungsvorbereitung), des Schuljahrgangs 13 der Berufsoberschule (nur Prüfungsvorbereitung), der Klassen 1 und 2 der Fachschule (in Abschlussklassen nur Prüfungsvorbereitung), der Klasse 1 der Pflegeschule für neu beginnende Schülerinnen und Schüler, der Klasse 1 und die unmittelbare Prüfungsvorbereitung und Prüfung in den Schulen für andere als ärztliche Heilberufe, der Präsenzunterricht der Fachoberschule (im 12. Jahrgang nur Prüfungsvorbereitung), der berufsqualifizierenden Berufsfachschule (in Abschlussklassen nur Prüfungsvorbereitung), der Berufseinstiegsklasse und des Berufsvorbereitungsjahres sowie der Klasse 2 der Zweijährigen Berufsfachschule (nur Prüfungsvorbereitung),
  • Mittelfristiges Verbot von Großveranstaltungen:

Großveranstaltungen wie Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf- Stadt-, Straßen-, Wein- und Schützenfeste sowie Kirmesveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31.08.2020 verboten. Dies betrifft alle Veranstaltungen, Zusammenkünfte und ähnliche Ansammlungen von Menschen mit 1000 und mehr Teilnehmenden, Zuschauenden und Zuhörenden. Ausgenommen sind nur Sitzungen der kommunalen Vertretungen und Gremien sowie des Landtages und seiner Ausschüsse und Gremien.

  • Die Beschränkungen bei Teilnahme an Hochzeiten, Beerdigungen usw. gelten weiterhin nur für den engsten Familien- und Freundeskreis und für eine Höchstzahl von insgesamt 20 Personen.
  • Strenge Quarantäneregeln für Einreisende aus dem Ausland, die aber modifiziert wurden.

Bitte halten Sie sich weiterhin an die rechtlichen Vorgaben, schützen Sie sich und Ihr Umfeld und verhindern Sie so aktiv die Verbreitung des Corona-Virus.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen durch die Krise helfen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr CDU-Stadtverband Lehrte